Meinungsseite

Hier besteht die Möglichkeit für Besucher, sich eigenverantwortlich zu äußern. Die jeweiligen Ausführungen geben unter Umständen nicht die Meinung der VBS wieder, die sich im Übrigen vorbehält, gesetzwidrige oder sonst inakzeptable Äußerungen nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Fiktiv (Freitag, 25. Oktober 2019 02:56)

    Vor wenigen Minuten habe ich (leider nicht vollständig) das durchaus interessante RBB-Interview mit Berlins Oberstaatsanwalt,Herrn Knispel, gehört.


    Was ich in unserem Land vermisse ist ein Prämiensystem, das Hinweisgeber und Zeugen belohnt. Welchen Anreiz haben potentielle Zeugen gegen Hochkriminelle auszusagen? Ich sehe keinen. Es wird in keiner Weise vergütet.
    Wenn ich dem Staat Hinweise gebe wo z.B. Steuern und/oder Sozialabgaben in großem Stil hinterzogen oder Zölle umgangen werden und Recherche betreibe und Berichte verfasse, kann der Staat abkassieren gehen, um das Geld an anderer Stelle wieder zum Fenster rausschmeißen zu können (siehe 150 Mio. für Beraterhonorare aus dem Verteidigungsministerium), ich aber erhalte nichts und muss noch schauen, dass ich nicht ein Messer in den Rücken bekomme.
    Wenn ich als Zeuge vor Gericht erscheine, erhalte ich gerade mal meine Fahrtkosten erstattet, und wenn ich einen Verdienstausfall hatte, dann auch diesen. Hierfür muss ich dann noch an der Kasse anstehen und Unterlagen beibringen.
    Für Polizei- und Justizbeamte sind Fahndungserfolge beförderungsdienlich,
    ich aber schaue dumm in die Röhre und bekomme nicht einmal ein Jobangebot.

    Das ist doch alles lächerlich.

    Der Staat muss eine ganz andere Geschäftsmentalität an den Tag legen.
    Beim Staat gibt´s keine Talentsucher.
    Ist irgendwie alles Wurscht.
    Politiker und Beamte arbeiten von acht bis vier, machen neben dem Urlaub noch einen Monat blau und freuen sich auf die Pension. Ist doch in Wirklichkeit alles nur sehr indirekt ihr Problem, auch wenn sie vielleicht etwas anderes erzählen mögen.

  • Unterstützer (Donnerstag, 18. Juli 2019 00:42)

    Ich möchte Ihnen für Ihre gute Arbeit zum Wohle des Gemeinwesen danken! Sie leisten einen sehr guten Job unter nicht immer guten Rahmenbedingungen. Die Arbeitsbelastung ist hoch. Bleiben Sie motiviert. Ihre Arbeit ist wichtig für uns alle. Respekt!

  • Dietmar JaCobi (Sonntag, 07. Juli 2019 13:53)

    Ist schon erstaunlich, dass man nach Unterstützung durch Medien sucht, um was gegen den chronischen Personalmangel zu tun. Für mein Rechtsgefühl war es kriminell, dass die Justiz nicht genug unternommen hat für ausreichend personelle Ausstattung, und dem Volk entsprechende Belastungen zugemutet hat. Das ist ja vermutlich auch immernoch so. Nur auf einen Missstand hinweisen bei Vorgesetzten, die dann Anträge stellen, ist nicht genug. Allerdings haben wir ein Regelwerk, das sogar Gerechtigkeit ermöglicht, aber sehr unter ipsativen Rechtsinterpretationen leidet, weil das Volk sich nicht genug für das interessiert, was Recht ist ...!! (Volk: Die sich dumm stellende, ohnmächtige Masse, die VerANTWORTung gerne nach oben schiebt und nie Antworten einfordert ...)

  • Günter Berkenkamp (Donnerstag, 04. Juli 2019 08:15)

    Sehr geehrte Damen und Herren, insbesondere an Herrn Oberstaatsanwalt Ralph Knispel.
    Bin mir nicht sicher, ob ich Ihnen zu Ihren gestern bei Herrn Lanz getätigten Äußerungen gratulieren sollte. Denn leider scheint ja niemand unserer gewählten Volksvertreter, nicht nur in Berlin, in der Lage zu sein, dem geschilderten Chaos entgegen zu treten. Einfach nur zum Kot....
    Trotzdem, ich möchte Ihnen Mut machen, bleiben Sie Ihrer Linie treu. Ich kann Sie und Ihre Kollegen, nur bewundern, für Ihre Offenheit und Ehrlichkeit. Vielen Dank, sicher auch im Namen der vielen stillen resignierten Mitbürgern. ( Die nicht AfD wählen )

  • Public Enemy (Sonntag, 04. Dezember 2016 19:27)

    Es wird Zeit, das es eine übergeordnete Behörde gibt die Staatsanwälte und Richter kontrolliert. Es wird Zeit das die Videoaufzeichnung in Gerichtsverhandlungen zugelassen wird. Es wird Zeit, das auch die permanente Rechtsbeugung von Staatsanwälte und Richter verfolgt werden. Es wird Zeit, das Richter und Staatsanwälte persönlich verantwortlich gemacht werden für die Verfolgung Unschuldiger und Verurteilter. Es wird Zeit das die Staatsanwaltschaft begreift, das es einen § 160 Absatz 2 StPO gibt der Sie alle verpflichtet auch entlastende Dinge zu ermitteln und die einseitige Verfolgung aufhört.

  • anabolika nebenwirkungen (Samstag, 24. Oktober 2015 01:07)

    Super Webseite, ich komme mal wieder vorbei.